Lotto Nachrichten

Nächste Ziehung:

24. Oktober 2018

  • 68 Hours
  • 43 Minutes
  • 51 Seconds

4 Mio. Euro

Jetzt Spielen

Gewinnzahlen Lotto 6 aus 49

20.10.2018 - Samstag

  • 2
  • 13
  • 16
  • 32
  • 45
  • 47
  • 7
SPIEL 77:  0090371
SUPER 6:  570186

Pünktlich zur WM: Diese Fußballer haben bereits im Lotto gewonnen!

Profi-Fußballer verdienen in der Regel nicht schlecht und sind auf einen Lottogewinn wohl eher nicht angewiesen. Dennoch gibt es sie: Fußballer, die ihr Vermögen mit einem Lottogewinn aufgestockt haben.


12.06.2018

Pünktlich zur WM: Diese Fußballer haben bereits im Lotto gewonnen!

Ein Fußball-Profi aus einer der Top-Ligen Europas dürfte finanziell wohl kaum auf einen Lottogewinn angewiesen sein. Bei Profis aus der zweiten oder dritten Liga sieht die finanzielle Grundlage schon ganz anders aus. Kein Wunder also, dass einige von ihnen ihr Glück auch beim Lotto versuchen. Tatsächlich gibt es verschiedene Fälle, bei denen ein Fußball-Profi im Lotto gewonnen hat. Wir zeigen Euch, welcher Profi so richtig abgesahnt hat.

Fußballstar – ein Wunsch, den wohl jeder Nachwuchskicker hegt. Auch aus finanzieller Sicht ist der Beruf des Fußballprofis sicherlich nicht schlecht, zumindest so lange man in einer der europäischen Top-Ligen wie beispielsweise der Bundesliga, der Premier League oder der Primera Division spielt. Die Jahresgehälter übersteigen dort nicht selten die Millionengrenze. Anders sieht es in den unteren Ligen aus. Zwar können die meisten Profis von ihrem Gehalt gut leben, eine Luxusyacht ist deshalb aber noch nicht gleich drin.

Kein Wunder also, dass so einige Fußballprofis ihr Glück auch einmal beim Lotto versuchen. Wer weiß, vielleicht meint es Fortuna gut mit ihnen und lässt sie die sechs Richtigen plus Superzahl tippen. In Deutschland hatten die Kicker, die Lotto gespielt haben, bisher zwar noch kein Glück, allerdings kann sich das jederzeit ändern. Genügend Beispiele aus dem Ausland gibt es nämlich tatsächlich, bei denen ein Fußballprofi seine Haushaltskasse bedeutend aufgebessert hat.

Vom Fußballprofi zum Lotto-Millionär

Der bekannteste von ihnen ist sicherlich der spanische Superstar und früherer Profi beim berühmten Club FC Barcelona Xavier Hernandez Creus, kurz Xavi. Mittlerweile verdient Xavi sein Geld in Katar und hatte dort bei einer Lotterie eine Million Riyal gewonnen. Umgerechnet sind das rund 270.000 Euro. Zwar bekommt Xavi in Katar ein offizielles Jahresgehalt von zehn Millionen Euro und müsste folglich für diese Summe nur rund eineinhalb Wochen arbeiten, dennoch dürfte auch ihm dieser „kleine“ monetäre Bonus schmecken.

Noch mehr Glück hatte der Däne Tommy Bechmann. Der frühere Bundesliga-Stürmer gewann Ende 2017 den Jackpot in der dänischen Lotterie und kann seitdem fünf Millionen dänische Kronen sein Eigen nennen. Umgerechnet sind das etwa 672.000 Euro. Der glückliche Gewinner spielte bereits seit Jahren Lotto und zwar immer mit den gleichen Zahlen: den Geburtsdaten von ihm, seiner Frau und den Kindern. Bechmann kündigte nach seinem Gewinn an, den Winterurlaub wohl etwas luxuriöser gestalten zu wollen.

Der dritte Gewinner im Bunde ist der Ire Kevin O’Connor. Er ist Fußballprofi in der zweiten englischen Liga bei Preston North End und hatte an Neujahr eine Menge zu feiern, anders als seine Teamkollegen. Denn bevor Kevin O’Connor von seinem Gewinn in der irischen Weihnachtslotterie informiert wurde, hatte sein Team den Start ins Jahr 2018 gründlich verpatzt und das erste Spiel mit 2:3 gegen Middlesbrough verloren. Die Nachricht über den Gewinn von einer Million Euro dürfte seine Laune allerdings stark verbessert haben.

Dabei hätte er sein Los, welches ihm seine Familie geschenkt hatte, fast vergessen und gar nicht überprüft. Erst seine Mutter machte ihn darauf aufmerksam, dass der Gewinner der Lotterie aus seinem Heimatdorf käme und er doch mal nachschauen solle, ob er nicht der Gewinner sei. Ja manchmal ist die Fürsorge einer Mutter doch unbezahlbar, ganz anders als die Chance auf einen Millionengewinn, beispielsweise beim Lotto 6aus49. Diese kostet nämlich nur wenige Euros.